Story AM  | comments

Münster Check-Out

Münster, Westfalen. Fahrradstadt, Studentenstadt, Skateboardmetropole. Denn – obwohl mit knapp 276.000 Einwohnern um einiges kleiner als Köln, Hamburg oder Berlin – von hier aus wurde – vor mehr als 30 Jahren! – Skateboarding in Deutschland groß gemacht.

Titus’ Geschichte dürfte bekannt sein. Und so bietet die Stadt zwischen Großstadtfeeling und Landleben einiges für den geneigten Brettkollegen.

Hier existiert nicht nur Deutschlands größter Skateshop, der Titus-RollSport, auch einige andere Anlaufpunkte des fröhlichen Shoppens haben sich in der altehrwürdigen Innenstadt rund um den Prinzipalmarkt ein Zuhause gesucht. Dass man somit dann und wann auch das ein oder andere bekannte Gesicht aus den Magazinen und Videos antrifft, bleibt nicht aus.

Dazu verfügt Münster über eine gute Anbindung. Bus, Bahn, Auto und Flugzeug – alles kein Stress. Und ist man hier erst einmal angekommen, kann man auch mit dem Board easy von A nach B pushen. Die Herren in Grün, respektive Blau, sehen das Treiben auch meist relaxt, und wenn man sich den Locals und den Spots gegenüber respektvoll verhält, wird man hier mit offenen Armen empfangen.

Und was das Thema Party und Feierei anbelangt: Tja, in Münster ist jeder sechste Einwohner Student. Das da von Montag bis Sonntag was möglich ist, dürfte sich daher von selbst erklären.

So kann man den Tag auf dem Board verbringen, dann eine Runde durch die Altstadt schlendern, am Abend die Brause in die Luft hebend das Tanzbein schwingen und den verdienten Hangover am nächsten Tag am Hafen, Kanal oder Aasee von sich schütteln.

Doch was sind eigentlich die Top-Spots der Stadt? Wir haben eine kleine Auswahl für euch herausgesucht. Und ab dafür:

Berg Fidel

Münsters ältestem Skatepark, der vor über 20 Jahren von Titus initiiert wurde, geht es seit den letzten Monaten mächtig an den Kragen. Aber keine Angst, die Anlage wird nicht platt gemacht, sondern von Matt Grabowski und seinem Team äußerst kreativ umgebaut. Plan ist, den tiefen Betonpool durch einen flacheren Bowl zu erweitern und dadurch eine Verbindung zum Snakerun zu schaffen. Klingt nicht nur gut, sondern wird auch gut! Wenn ihr diese Issue in den Händen haltet, dürften die Umbauarbeiten kurz vor dem Abschluss stehen. Bis dahin denken wir natürlich alle gerne zurück an die vielen begnadeten Sessions, bei denen auch viele US-Pros wie Danny Way, Hosoi, Hensley, Cab und Co. mitgemischt haben.

Herby-Ledge

Benannt nach Local Herby Streckmann, da er die 12er-Ledge damals via Boardslide klärte. Dahinter befinden sich außerdem noch 10er-Stufen. Also nix für schwache Nerven.

Stadtwerke

Auf Grund der Nähe zum Hafen/Kanal und bedingt durch seine Größe einer der Treffpunkte der Münsteraner Szene! Daher findet hier auch jedes Jahr im Sommer der „Stadtwerke-Jam“ statt, der das bunte Treiben um die Curbs nochmals um ein Vielfaches erweitert.

Gievenbeck

Junger Outdoor-Betonpark, der keine Wünsche offen lässt. Liegt ein wenig außerhalb, dafür aber im Grünen und kann ohne große Probleme und in kürzester Zeit mit einem motorisierten Gefährt erreicht werden. Streetspaß ist garantiert, aber auch Freunde der Transition kommen in der Miniramp auf ihre Kosten. Fragt mal die Flip- und element-Jungs, was die zum Park zu sagen haben...

Skaters Palace

Die traditionsreiche Skateboardhalle dürften selbst eure Eltern noch kennen. Zwischen Skateboardbetrieb, Training und Contests ist sie außerdem Anlaufpunkt für Freunde der guten Musik: Sie ist eine der Top-Konzert-Locations der Stadt. Alle Infos zum Palace unter www.skaters-palace.de.

DIY-Spot

Das Auge des Skateboarders erspäht auch in Münster immer wieder neue Dinge. Und wenn gerade einmal nichts Neues zu finden ist, dann wird eben selbst schnell ein Wallride mit Quarter an die Wand gezimmert. DIY – or die!

Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

Der grüngelbe Betonklotz in der Nähe vom Gievenbecker Skatepark ist zwar unbeschreiblich hässlich, bietet aber einige Freuden, so dass sich ein Besuch immer lohnt.

Krasse - nosewheelie to sw nosewheelie to wheelie

LWL

Eine 8er-Ledge und dazu eine nicht zu unterschätzende Bank, die schon eher einer Wall ähnelt.

Hillie "Sky" Wehofsky - sw fs 360 shuvit
Filip Labovic - fs heelflip
Till zu Dohna - kickflip bs tailslide bigspin off

Text: Amadeus Thüner
Fotos: Ludger Aundrup





TAGS: