Skate safe! Protection fürs Longboarden

Wieviel Protection man trägt, hängt vom Terrain und den eigenen Fähigkeiten ab. Egal, für wieviel oder wenig Protection du dich entscheidest: du solltest dich immer sicher fühlen!

Abb. 01 - Hardshell-Schoner

Hardshell-Schoner

[> Abb. 01]

Klassische Skateboardschoner, z.B. für Knie oder Ellenbogen haben eine harte Außenkappe aus Kunststoff. Die Passgenauigkeit dieser Schoner ist besonders wichtig, damit sie nicht von den Gelenken rutschen. Prüft beim Kauf also, dass die Schoner eng anliegen und sich geschlossen nicht per Hand vom Gelenk schieben lassen.

Abb. 02 - Softshell-Schoner

Softshell-Schoner

[> Abb. 02]

Diese Schoner (ohne Hartschale) sind dafür gedacht, unter der normalen Kleidung getragen zu werden. Sie haben innen meist ein viskoelastisches Schaummaterial, das bei geringer Belastung weich ist, sich aber bei starken Druckeinwirkungen verhärtet und somit die Aufprallenergie aufnimmt.

Probiere einfach mal aus, mit welchen Schoner-Arten du am besten zurecht kommst. Aber denke nicht, dass die Pros ohne fahren! Die meisten tragen diese Softshell-Schoner unter ihrer Kleidung.

Abb. 03 - Helme

Longboard-Helme

[> Abb. 03]

Helme gibt es in diversen Varianten. Achte unbedingt auf die Passgenauigkeit deines Helms. Ein Helm passt, wenn er beim Kopfschütteln (»Nein«-Bewegung) nicht wackelt, ohne dass du den Kinngurt zugemacht hast. Wenn du schnell skaten, Freeride oder Downhill fahren willst, solltest du auf jeden Fall einen Fullface-Helm tragen. Sie sind ähnlich konzipiert wie Motorrad-Helme und umschließen deinen Kopf komplett.

Bitte denke daran, dass du nie an deinem Helm sparst. Außerdem sollten Helme, die schon einen Sturz mitgemacht haben oder schon mal aus Schulterhöhe runtergefallen sind, sofort ersetzt werden, da ihre Schutzfunktion nicht mehr vollständig gegeben ist

Abb. 04 - Slide-Handschuhe

Slide-Handschuhe

[> Abb. 04]

Sie sind unverzichtbar, wenn du – das sagt schon der Name – sliden willst. Nur mit ihnen kannst du verletztungsfrei die Hand über den Asphalt ziehen.

Es sind meist Leder- oder Stoffhandschuhe, an die an der Innenseite ein Slidepuck angebracht wurde. Die meisten Slidepucks sind mit Klett an den Handschuhen befestigt, damit du diese auch ersetzen kannst, ohne dir direkt einen neuen Handschuh kaufen zu müssen.

Abb. 05 - Crashpants

Crashpants

[> Abb. 05]

Crashpants sind Shorts aus atmungsaktivem Meshmaterial, an die Polster aus Hartschale oder Softshell-Schoner angebracht sind. Sie verstärken den Schutz im Hüft- und Steißbereich. Auch hier solltest du beim Kauf auf die Passgenauigkeit der Crashpant achten und dich nie für zu groß oder zu klein entscheiden.

Abb. 06 - Rückenprotektor

Rückenprotektoren

[> Abb. 06]

Einen Rückenprotektor brauchst du eigentlich nur, wenn du einen schnellen Freeride oder Downhill fährst. Er schützt deine Wirbelsäule und bewahrt dich im schlimmsten Fall vor einer Querschnittslähmung. Wichtig ist hier, dass er deine komplette Wirbelsäule von den Schultern bis zum Becken bedeckt.