Komfort und Verarbeitung

Hier stellt sich zunächst einmal die Frage, was man von den Schuhen erwartet, welche man sich zulegen möchte - ein simpler, cleaner Sneaker der nicht geskatet werden soll, benötigt keine großartige Polsterung und auch keine Verstärkungen an den kritischen Stellen. Was aber nicht bedeutet, dass ein sehr gut gepolsterter Skate-Schuh mit sämtlichen Features nicht als Every-Day-Style funktioniert – das eine schließt das andere nicht aus und so mancher steht auch im Alltag auf besten Komfort.

Möchte man mit dem Schuh skaten gehen, springt damit aber keine großen Gaps und Treppen, so reicht eine mittelmäßige Innensohle und eine leichte Polsterung des Schafts und der Zunge. Hierbei ist bereits darauf zu achten, dass insbesondere die kritischen Stellen (Ollie-Area, Zehenkappe, Fersenpart, Schnürung) zusätzlich in Form von extra Nähten und ergänzendem Material verstärkt sind.

Ist man eher der Mosher und skatet Treppen, Gaps plus Handrails macht es durchaus Sinn, sich einen High-End-Schuh zu kaufen. Dieser ist dann mit allen erdenklichen Polster-, Dämpfungs- und Belüftungssystemen plus zusätzlichen Features ausgerüstet und bietet neben einem verlässlichen Schutz auch einen erstklassigen Komfort, eine lange Lebensdauer und Boardgefühl.

Als Faustregel gilt, dass ein insgesamt schmaler, schlanker und vulkanisierter Schuh für mehr Feeling plus Flex sorgt und ein sehr gut gepolsterter Cupsohlen-Schuh mehr Stabilität, Schutz und Komfort liefert. Aber wie bereits oben unter Punkt 2. beschrieben, gibt es im mittleren und höheren Preissegment auch extrem leichte und flexible Cupsohlen-Modelle.

Es gibt viele Schuhe mit einer nahtlosen und cleanen Zehenkappe – das ist nicht nur eine Style-Sache, denn solche Toe-Caps haben den Vorteil, dass keine Blow-Outs entstehen bzw. die Nähte aufreißen. Zudem sorgen sie für einen besseren Flick, soll heißen, dass beim Ziehen und Flippen keine Erhöhung/Kante einer zusätzlichen Schicht Obermaterial „störend“ wirken könnte. Hierbei ist zu beachten, dass nicht alle Modelle mit einer nahtlosen Zehenkappe an dieser Stelle auch verstärkt sind – aber auch hier haben die Schuh-Companies für einzelne Modelle, die dort verstärkt sind, unterschiedliche Methoden entwickelt.

In unseren Produktbeschreibungen und den dazugehörigen Feature-Listen ist das selbstverständlich aufgeführt und erklärt.

verstärkte Ollie-Area
verstärkter Fersenpart
vernähte Zehenkappe
nahtlose Zehenkappe