DROP IN

Der Drop In ist der entspannteste Weg, eine Transition/Rampe herunterzufahren. Bevor du dich an einem Trick in der Rampe versuchst, solltest du sie droppen – also herunterfahren können. Bevor du dir das zutraust, solltest du dich einigermaßen sicher auf dem Skateboard fortbewegen können und schon etwas Gefühl für das Holzbrett entwickelt haben. Pushen und Lenken sollten gut funktionieren! Such dir eine Transition mit großem Radius, die also nicht so steil ist, um den Drop In zu lernen.

How to DROP IN

DROP IN - STANCE: REGULAR

Bild 1

Positioniere dein Brett mit dem Tail auf dem Coping für den Drop In. Stelle zuerst nur deinen Hinterfuß mit allem Gewicht auf das Tail, um das Board unter Kontrolle zu haben. Stelle deinen Vorderfuß vorsichtig auf die Schrauben der Vorderachse, dabei bleibt dein Körperschwerpunkt und jegliches Gewicht aber immer noch auf dem Hinterfuß. Übe zu Beginn erst einmal, diese Position eine Weile zu halten, und steige dann wieder ab, indem du den Vorderfuß zurücknimmst. Wenn du ein Gefühl für die Haltung entwickelt hast, kannst du dich dem Drop In nähern.

Bild 2-4

Das Wichtigste beim eigentlichen Herunterfahren ist die Gewichtsverlagerung. Du stehst immer noch mit dem Großteil deines Gewichts auf dem Hinterfuß, während der Vorderfuß sich auf den vorderen Schrauben befindet. Verlagere dein Gewicht nach vorne, indem du deinen Körper in Richtung deines Vorderfußes lehnst. Gehe dabei leicht in die Knie! Mit zunehmendem Gewicht auf dem Vorderfuß bewegt sich dein Board in die Transition.

Bild 5-8

Alle vier Wheels berühren nun die Transition und du beginnst, zu rollen. Halte deinen Körperschwerpunkt durch Gewichtsverlagerung immer ungefähr über der Mitte des Boards, um nicht nach vorn oder hinten zu fallen. Wenn du das richtig machst, fährst du die Transition problemlos herunter und hast den Drop In geschafft.

Tipp

Lehn dich anfangs lieber zu weit nach vorne, als zu weit nach hinten. Außerdem kannst du einen Drop In auch erst in einer Bank, anstatt einer Quarter, üben.