Kickflip

Der Kickflip ist die Grundlage für viele Fliptricks – und damit das Fundament für technisches Skaten.

Bevor du dich dem Trick näherst, solltest du dich einigermaßen sicher auf dem Skateboard fortbewegen können, und der Ollie sollte auch sitzen. Wer den kann, weiß nämlich, wie das Abpoppen funktioniert – und das ist ebenfalls wichtig für den Kickflip. Es empfiehlt sich, den Trick von Anfang an in der Fahrt zu üben, nicht im Stand. Langsam rollen ist okay, schneller wirst du irgendwann von ganz allein.

How to Kickflip

KICKFLIP - STANCE: GOOFY

Schritt 1

Platzier den hinteren Fuß weit hinten auf dem Tail, mit der Fußspitze etwa mittig darauf, den vorderen zwischen die beiden Achsen, nah an den Schrauben der Vorderachse. Der vordere Fuß sollte etwas schräg auf dem Board stehen, mit der Spitze leicht Richtung Nose zeigend. Leicht in die Knie gehen, um Schwung holen zu können.

Schritt 2

Mit dem Hinterfuß das Tail auf den Boden drücken, gleichzeitig ziehst du den vorderen Fuß mit dessen Seite und Spitze schräg über die Nose seitlich hinaus. Durch die schnelle, gleichzeitige Bewegung baut sich Druck auf, du poppst ab und das Board dreht sich in der Luft.

Schritt 3

Sobald die vertikale 360°-Drehung des Kickflips geschehen ist, musst du das Board mit den Füßen catchen, dann passiert der Rest von selbst. Du gleitest Richtung Boden zurück, landest und fährst idealerweise weiter.

Tipp

Bei der Fußstellung kommt es nicht auf millimetergenaue Positionierung an, sondern auf Erfahrung. Jeder hat da andere Vorlieben und stellt den Vorderfuß lieber ein bisschen weiter nach hinten, nach vorn oder etwas schräger. Probiert aus, was sich am besten anfühlt!

Wichtig ist außerdem, dass die Schultern die ganze Zeit möglichst parallel zum Board und der Körper gerade drüber bleiben. Das ist anfangs nicht ganz einfach, da man die Schultern durch die Zieh-Bewegung gern mitdrehen würde, was zu ungewollten und außerdem selten schönen Body-Varials führt.