Skip to main content
 
Erstellt von T. Gentsch | News

RBU Season Opening 2019 | Rollmarkt Mönchengladbach


Mönchengladbach strikes again!

Photos & Text: T. Gentsch
Overviews & Opener: J. Werner

Anfang bis Mitte der Neunziger war Mönchengladbach für jeden Skateboarder aus Deutschland, ja sogar aus ganz Europa, eines der Top-Reiseziele. Das lag vor allem an einer direkt hinter dem Bahnhof gelegen Halle, die den Namen D.O.M.E. Sports trug. „Does offer most extasy“ verband man damals mit einer einzigartigen Minirampenlandschaft, einem hölzernen Pool und einem zeitgemäßen Street Course. Zudem fand sich fast die gesamte (west-)deutsche Skateelite dort über die Wintermonate zu ausgiebigen Sessions ein und die ausgetragenen Contests waren stets legendär. Als der D.O.M.E schließlich 1997 seine Pforten schloss, hinterließ er ein großes Loch in der Mönchengladbacher Szene, die fortan kleiner und kleiner wurde. Zwanzig Jahre klaffte diese Leere bis sich der OG Hallenlocal David Suhari mit einigen anderen Locals aus den Neunzigern zusammenschloss und den Verein Rollbrett Union e.V. gründete. Als Verein hat man es bekanntlich weitaus leichter, städtische Gelder und Möglichkeiten zu erbeten und so haben die Gladbacher Skater seit Mitte 2017 wieder die Möglichkeit, stets im Trockenen zu skaten. Willkommen im Rollmarkt!

2019 kann man am Beispiel Mönchengladbach geradezu mustergültig sehen, wie sich hingabevolle Vereinsarbeit auszahlt. In Addition zur Halle, in einem alten Supermarkt und mitten in der Fußgängerzone des Stadtteils Rheydt gelegen, wurde Anfang des Jahres auch ein neuer Concrete Park in Mönchengladbach-Bungt eröffnet. An einem Sportplatz im Grünen gelegen bietet der alles, was einen zeitgemäßen Skatepark auszeichnet. Um diese weitere Errungenschaft auch über die Stadtgrenzen hinaus bekannt zu machen, lud die RBU am 11.05.2019 zu einem „Season Opening“ Contest.

Leider ließ der Frühling an diesem Samstag keine Hoffnung auf eine Outdoor Session zu, jedenfalls nicht dem Wetterbericht vom Vortag zufolge. Somit wurde der „Cash for Tricks“ Contest kurzerhand in die Halle verlegt, auch wenn es letzten Endes dann doch nicht regnete - aber „wenigstens“ war der Wind noch sehr kalt. So konnte man sich die Halle ohne Probleme schönreden und das Skateboarding litt ganz bestimmt auch nicht darunter.

Neben vielen Locals jeden Alters fanden auch einige Skater aus Köln, dem Ruhrpott, Osnabrück und Münster den Weg an den Niederrhein. Das Best-Trick Contestformat sah vor, an mehreren Obstacles je eine zehnminütige Session abzuhalten, aufgeteilt in eine A- und eine B-Gruppe. Während man in der B-Gruppe schon sehr viel frisches Talent erahnen konnte, wusste man bei den A-Startern kaum, wo man hinschauen sollte. Hier regnete es förmlich Tricks im Sekundentakt und Dominic Wenzel zeigte allen eindrucksvoll, dass Gladbach wieder ein Ausnahmetalent hervorgebracht hat. Doch auch Josh Junkes, Jeffrey Esguerra, Marcel Wirkus, Mika Möller, Tim Otto, Antoni Zeyer und Lars Billekens sorgten für offene Münder und eine grandiose Stimmung. Moderator Maurice Bröxges kam mit dem Verteilen der 5er und 10ner Scheine kaum hinterher und hatte an den meisten Obstacles schon nach der Hälfte der Zeit geleerte Taschen.

Leider wurde die gute Stimmung des Tages am letzten Obstacle, dem Kicker to Flat, durch einen Slam von Lars Billekins ein wenig getrübt. Gerade erst von einem Kreuzbandriss genesen, verletzte er sich erneut am Knie und wir hoffen, dass es für ihn bald wieder bergauf geht – gute Besserung nochmal! Abgesehen davon war es aber ein toller Tag in Mönchengladbach und am Ende war es auch vollkommen egal, in welchem der beiden Parks das Event stattgefunden hatte. Zudem konnte man schonmal den nahegelegenen Marktplatz begutachten, wo vom 28.-30.06.2019 der nächste COS Cup stattfindet. Schon jetzt steigt die Vorfreude auf eine Stadt, in der Skateboarding gerade wieder einen neuen Boom erlebt – gute Arbeit RBU!