Skip to main content
 
Erstellt von T. Gentsch | News

40 Jahre Titus - Was macht eigentlich...? | Anders Tellen


Seit 40 Jahren auf dem Skateboard

Anders Tellen, früher unter dem Nachnamen Pulpanek bekannt, fährt schon seit 1978 Skateboard - genauso lange, wie es die Firma Titus gibt! Mitte der Achtziger gehörte er zu den größten Nachwuchstalenten Europas, fuhr ab 1986 für Titus und gewann 1987 völlig überraschend den Münster Monster Mastership bei den Halfpipe Amateuren. Von dem Moment an ging es mit Anders´ Karriere steil bergauf und er gehört zu den wenigen deutschen Ex-Pros, die auch heute noch auf einem hohen internationalen Level fahren.

Von wann bis wann warst du Pro auf Titus?

Ich bin 1986 aufs Titus Team gekommen und habe 1988 mein erstes Pro Deck erhalten. Also genau vor 30 Jahren. Bis 1990 bin ich dann bei Titus Pro gewesen, bevor ich dann RAD Skateboards gestartet habe.

Was war das verrückteste/wildeste/prägendste Erlebnis in deiner Zeit als Titus Pro?

Das prägendste Erlebnis ist passiert, als ich noch Amateur bei Titus Skates war. Ich habe ganz überraschend 1987 den Monster Mastership gewonnen und bin Amateur Weltmeister geworden. Das war der erste große Contest den ich gewonnen habe. Ich war ziemlich gestoked und da werde ich heute teilweise noch drauf angesprochen. Witzig waren auch die vielen TV Shows wie z. B. bei Alfred Biolek, ZDF Fernsehgarten oder im aktuellen Sportstudio.

Auf welche Weise hat sich dein Pro-Dasein auf dein weiteres Leben ausgewirkt, was hat es dich gelehrt?

Skateboard fahren hat mir insgesamt gezeigt, dass wenn man hinfällt, man immer wieder aufstehen muss, um es erneut zu versuchen. Das gilt auch im übrigen Leben.

Welche Stationen hatte dein Leben nach dem Pro-Status?

Natürlich mehr Skateboard fahren. Bin ja quasi immer noch Semi-Professionell unterwegs und nehme noch an internationalen Contest teil wie z. B. gerade im Februar beim Bondi Bowl-A-Rama in Sydney, wo ich zusammen mit Tony Hawk im Finale gefahren bin. Und durch die ganzen Kontakte bin ich auch beruflich in der Skateboard Industrie gelandet. Ich arbeite bei der 24/7 Distribution und bin dort Brandmanager unter anderem für Creature, Santa Cruz, Independent, OJ Wheels und viele weitere Marken. Ich kümmere mich um den Einkauf und das Marketing.

Was vermisst du am meisten an Pro-Dasein, was am wenigsten?

Ich vermisse gar nichts, da ich immer noch die gleichen Sachen mache wie vor 30 Jahren; Skaten, Reisen, neue Leute kennen lernen und eine gute Zeit haben. Nur mache ich mir mittlerweile selbst den Druck, gut zu skaten, anstatt den Druck von Sponsoren zu bekommen.

Was machst du heutzutage?

Ich arbeite bei der 24/7 Distribution und bin dort Brandmanager unter anderem für Creature, Santa Cruz, Independent, OJ Wheels und viele weitere Marken. Ich kümmere mich um den Einkauf und das Marketing.

Würdest du „das“ (heutzutage) auch machen, wenn du kein Titus Pro gewesen wärst?

Wahrscheinlich wäre ich dann Pro für eine andere Firma geworden - hatte ziemlich viele Angebote damals. Und darüber wäre ich bestimmt auch in der Skateboard Industrie gelandet, wie so viele andere Pros von damals auch.

Fährst du immer noch Skateboard und wenn wie oft?

Natürlich fahre ich immer noch Skateboard, habe 1978 angefangen und nie eine Pause eingelegt. Also 40 Jahre durchgehend Skateboarding. Heutzutage fahre ich so 3 bis 4 mal die Woche, wogegen ich damals 7 Tage die Woche geskatet bin. Das schaffe ich heute leider nicht mehr. 40 Years of Skateboarding gilt auch für mich. Never stopped… Never will.

Die Produkte können derzeit leider nicht angezeigt werden.