Skip to main content

 
 
Bowl Overview DIY Riot 2017
Bowl Overview DIY Riot 2017
Erstellt von T. Gentsch | News

DIY Riot 2017 - Fire!


Auf dem Parkplatzbowl am Palace brennt die Lip

Der DIY Riot im Bowl auf dem Parkplatz des Skaters Palace ist seit des Eröffnungscontests 2014 zu einem festen Termin im sommerlichen (Skate) Event Kalender avanchiert. Mittlerweile findet er am Vorabend des Vainstream Rock Festivals statt und lockt so auch zahlreiche Zuschauer die selbst nicht auf dem Brett stehen auf den Schotterparkplatz. In diesem Jahr sollte es zudem noch eine ganz besondere Überraschung in Form des Welcome Skateboards Teams geben, die zufälligerweise just an diesem Tag ebenfalls in Münster waren. Doch zunächst einmal hiess es "Daumen drücken dass es nicht regnet"!

Fotos & Text: T. Gentsch

Normalerweise, das belegt die Geschichte, hat man bei sowas immer eher Pech anstatt Glück. Und in der Tat regnete es um drei Uhr nachmittags nochmal kurz; doch das sollte es dann auch gewesen sein. Der Wettergott hatte Gnade bewiesen und wusste so die Mühen der Organisation zu würdigen. Als ich um kurz nach Fünf die enge Platform bestieg, sah ich als erstes Joscha Aicher, der zusammen mit Max Pack aus Köln angereist war. Neben den Münsteraner Locals hatten noch ein paar Bowl-Ratten aus dem weiteren Umland den Weg an die Schüssel gefunden und auch ein paar kleine Nachwuchsripper waren unter den Startern. 

Eins muss man zum DIY Riot vorab sagen. Hier werden keine Runs im klassischen Sinne gefahren. Vielmehr gab es im Bowl "Cash for Tricks" sowie einen "Best Trick" Event an der brennenden Extension-Lip. Um die Geschichte noch ein wenig zu würzen, haben sich die Jungs von Titus in diesem Jahr noch zwei weitere "Side Events" ausgedacht. Zum einen fand nach der ersten "Cash for Tricks" Session auf dem neben dem Parkplatz gelegenen Weg der Finne Brauerei  Barrel-Jump Contest statt. Er bot eine gelungene Abwechslung und ist besonders auch für das nicht skatende Publikum interessant zu verfolgen. Gewonnen hat Max Pack, der es als Einziger schaffte, 8 Fässer mittels Hippe-Jump zu überwinden.

Nach dem Barrel-Jump ging es wieder zurück in die Betonschüssel, wo es mit dem "Death-Race" weiterging. Hierzu hatte man einen Button auf der Platform eingerichtet, der mit einer Stoppuhr gekoppelt war. Es galt also den Knopf zu drücken und die Schüssel schnellstmöglich zu durchfahren, um Hütchen herum, die den Weg wiesen. Danach musste man wieder rausdroppen und die Zeit anhalten. Was erst ziemlich schwer erschien, wurde, nachdem die Fahrer ihre Lines gefunden hatten, zu einem äußerst spaßigen Spektakel und Daniel Vargas (vom Welcome Team) und Christian Krause kämpften beide um jede Sekunde. Letztendlich war Danny der schnellste und hatte 50 Euro mehr in der Tasche.

Der letzte Event an diesem Abend war die brennende Extension Lip und auch hier gaben die Welcome Boys richtig Gas. Es war wahsinnig beeindrucked zu sehen, wie sie sich kaum auf die doch sehr roughe Schüssel einfahren brauchten und das Ding wie eine kleine Miniramp zerlegten. Der beste Trick kam dann auch von Daniel Vargas, der mit einem Bs Nosegrind (rein geolliert und raus gepoppt) durch die Flammen grindete. Das war in der Tat ein krönender Abschluss eines geilen Events, der Dank der US-Pros ein wahnsinnig hohes Skatelevel bekommen hatte. Danke an alle die da waren, Zuschauer wie Skater, Titus und natürlich an Vans als Hauptsponsor. See ya next year!

Die Produkte können derzeit leider nicht angezeigt werden.