Skip to main content
 
Erstellt von T. Gentsch | News

MINI RAMP JAM 2018 supported by Volcom | Titus Münster X Skaters Palace


Dieses Jahr sogar mit Flitzer

Als ich zusammen mit Timo Krone nach dem „Doubles“-Event auf der Extension stand und sich die Starter für den „Last Man Standing“ bereit machten, kam mir unweigerlich ein Statement von Philipp Schmidt aus dem Hessenmob Video in den Kopf geschossen. Mit der Quote „Skater sind einfach dumm“ hatte Philipp, der wie sehr viele andere Skater auch studiert hat, damals den Schlusssatz in dem Streifen bekleidet und selten hatte dieser meinem Empfinden nach besser gepasst, als zu diesem Moment. 20 Skater, die gleichzeitig in eine Rampe droppen, kann einfach nicht klug sein. Dennoch war es auch gerade dieser „Side-Event“, welchem unsere nicht-skatende Auszubildende Lisa am meisten entgegenfieberte – genau wie weit über 100 begeisterte Zuschauer, die am Samstag den 3.3.2018 den Weg in den Skaters Palace gefunden hatten. 

Bei dem Event, der mittlerweile zum dritten Mal ausgetragen wurde, herrscht immer eine ganz besonders aufgeheizte Atmosphäre. Das liegt vor allem daran, dass es auf der unter der Decke hängenden Rampe, abgesehen von den beiden Plattformen, keinen Zuschauerbereich gibt und Starter und Gäste dicht gedrängt bis ans Coping stehen. 

Mit Tom Tieste aus Bremen und Lenni Janssen aus Düsseldorf hatten sogar zwei Fahrer des Olympiakaders aus der Disziplin „Park“ den Weg nach Münster gefunden und besonders Lenni beeindruckte mit seinem von Jahr zu Jahr krasserem Skating. Doch auch Tom Schulze und Timo Krone wussten die Crowed in ihrer Local Rampe zu beeindrucken und lange war nicht klar, wer den Sieg aus dem „Doubles“ Contest mit nach Hause nehmen würde. 

Eine ganz besondere Überraschung war auch der Besuch von Mika Möller, der zusammen mit Antoni Zeyer bewies, dass auch der Nachwuchs nicht schläft. Obwohl Mika nicht gerade als Miniramp Skater bekannt ist, sorgte er mit einem Fs Flip über die eingelassene Quarter für offene Münder und Antoni für große Fragezeichen in meinem Kopf – hatte ich jemals zuvor einen Blunt Nosegrab 360 to Fakie gesehen? 

Nachdem diverse Einzeltricks beim „Cash for Tricks“ gefallen und das Preisgeld verteilt war, ging es mit dem „Doubles“ Finale los. Lenni und Timo zeigten eindrucksvoll, wie man nicht nur zusammen die Rampe fährt sondern zu zweit auch einen Trick macht. So flog Lenni zunächst mit einem Bs Air über Timos 5-0 Grind an der Poolcoping Extension, im letzten Run sogar mit einem Varial Tailgrab. Nachdem dieser Move gefallen war, standen die beiden ohne Zweifel als Sieger fest und man beendete die Session mit dem „last Man standing“. Wie schon eingangs beschrieben tun sich bei mir leichte Zweifel an dem Sinn dieser Sparte auf, zum Glück gab es keine Verletzten. Nach vier Stunden geballter Miniramp-Action war der Event vorüber. Vor der Halle und unter der Rampe hatten sich noch einige Trinkwütige eingefunden und es wurde noch feuchtfröhlich bis in die Nacht gefeiert. 

Aber halt – hatte ich nicht zu Anfangs geschrieben dass Skater dumm seinen? Diese Annahme hat sich in einem Kontext leider noch in den Stunden nach dem Event (für manche) bewahrheitet. So wurden nicht nur zahlreiche Klamotten, sondern auch das Board von Felix von Volcom geklaut. Skatern die Skater beklauen war schon immer ein Armutszeugnis und es bleibt zu hoffen, dass sich die betreffenden Personen schämen. Aber wie schon eingangs gesagt, manche sind einfach dumm…!

Volcom, Krux, Bones und Creature bei Titus: