Skip to main content
Headerbild
 
Erstellt von T. Gentsch | News

Morphium X-Mas Jam 2021 | Playground Skatehalle Aurich


Titus Tornados / Münster holen erneut den ersten Platz!

Zeit ist relativ, das hat ein berühmter Physiker irgendwann mal festgestellt. Gerade unter den momentan herrschenden Bedingungen kommen einem manche Dinge extrem lange her vor, während Anderes scheint, als sei es erst vor ein paar Wochen passiert – obwohl es schon zwei Jahre in der Vergangenheit liegt. Der letzte Morphium X-Mas Jam, ein alljährlich am ersten Dezemberwochenende stattfindender Contest in der Skatehalle Aurich, ist ein gutes Beispiel für diese relative Empfindung von Zeit. Als das Titus Tornados Team dort 2019 gewann, knallten die Sektkorken und rückblickend habe ich das Gefühl, dass das gar nicht SO lange her ist. Aber doch, ja, es ist schon wieder zwei Jahre her. Nach der Zwangspause im letzten Jahr nahm der beliebte Event 2021 wieder seinen Lauf und auch die „2g +“ Regelung konnte nur Wenige von der Reise nach Ostfriesland abhalten. Auf ging es also am Samstagvormittag, ab nach Aurich!

Nach dem negativen Bürgertest um 9.30 Uhr ging es für unsere Crew, zusammengewürfelt aus Titus Tornados und Titus Münster Fahrern, erst zur Tanke (was auch seine Zeit dauert) und dann um ziemlich genau 10:00 Uhr auf die Bundesstraße. Warum so präzise? Weil wir genau um 12:04 Uhr an der Halle in Aurich ankamen. Und dass, obwohl ich zum gefühlt 20. Mal an der Ausfahrt Leer Ost vorbeigefahren und erst die übernächste Ausfahrt genommen hatte (aus Prinzip fahre ich nicht mit Navi, vor allem nicht nach Aurich, wo ich locker schon 30 Mal war). Absolute neue Rekordzeit für die Strecke Münster-Aurich und so konnten die Jungs noch mehr als entspannt Practise fahren.

Nach und nach trudelten weitere Teams ein und sogar eine Abordnung aus Berlin fand den doch ziemlich weiten Weg einmal quer durch die Republik nach Aurich. Ein paar Jungs aus dem Pott, ein paar Jungs aus Hamburg, die Oldenburger, die Bremer… Ja, es war echt schon gut was los. Der X-Mas Jam versteht sich allerdings auch eher als ein „Spaß-Event“ für jung und alt und lockt mit einem nicht ganz alltäglichen Format; also perfekt, um kurz vor Weihnachten nochmal gemeinsam in lockerer Atmosphäre in einer warmen Halle zu rollen.  

Das Format wurde 2021 wieder ein wenig abgeändert und sah folgenden Modus vor: Jedes Team hatte zwei Runs a 2 Minuten, wo alle Fahrer gemeinsam die Fläche bearbeiten durften. Hier war vor allem Teamgeist, Kreativität und auch ein bisschen Witz gefragt. In diesem Jahr besonders angesagt: Einen (jungen) Teamkollegen hochheben und über ein Rail oder mit einer "Endlos- Combo" über mehrere Obstacles zu tragen (das Board wurde dabei von ein oder zwei anderen Teamkollegen navigiert). Nachdem dieser erste Teil des Contest durch war, ging es an drei Obstacles, an denen jeweils zwei Fahrer pro Team ihre zwei besten Tricks versuchen durften (natürlich konnte man sich mit einem besseren Trick selber one-uppen). Ein Fahrer durfte jedoch maximal an zwei der drei Obstacles sein Können beweisen! Verstanden? Nicht? Doch? Egal, Hauptsache man hatte Spaß!

Nachdem mit der Pyramide, dem kleinen Stufenset mit Ledge und dem großen Rail die drei „Best Trick Spots“ abgeharkt waren, folgte der vielleicht lustigste Programmpunkt des Tages: „Mikes Death Race“! Von Mike Brauer seinerzeit ins Leben gerufen, birgt dieses Wettrennen vom Roll-In bis zur hohen Bank sowohl für Zuschauer, als auch Fahrer eine ganz besondere Erfahrung; denn das Race findet auf einem sehr kleinen Cruiser statt! In den Roll-In muss man sich erstmal trauen, aber dann noch mit full-speed das London Gap „hoch zu ollien“ ist alles andere als ein Selbstläufer. Deniel Cramer holte hier den Sieg und als nach der großen Tombola die drei Erstplatzierten des Contests verkündet wurden, war klar, dass er auch dort (zusammen mit den Teamkollegen) auf Platz Eins lag. Wir (also ich als Teammanager von Tornados & die Crew) hatten erfolgreich den Titel verteidigt, yessss! Nach der Siegerehrung ging es dann ganz fix wieder nach Münster, aber ich bin mir sicher, dass die, die noch in Aurich geblieben sind, noch einen netten Abend in der Halle hatten. Danke an die gesamte Playground Crew um Frauke und Karl Knoop für dieses erfrischende Event, was auch nach all den Jahren niemals enttäuscht! Bis zum nächsten Jahr!