Skip to main content
 
Erstellt von Christoph, Jan-Philip | News

Skate Wear Test: Nike Free SB


Christoph hat sich für diesen Wear Test das absolute Zugpferd von Nike SB, den Nike Free SB, ausgesucht. Wie sich dieser high-end Skateschuh mit Nike Free-Technologie in 6 Wochen intensiven Skateboardings geschlagen hat, erfahrt ihr in unserem Skate Wear Test.

Im Skateboarding waren in den letzten zehn Jahren technische Schuhe eher die Ausnahme. Zu stark wirkten immer noch die traumatischen Verfehlungen einzelner Schuh-Companies nach, die versuchten mit technisch aussehenden Produkten eine qualitative Performance vorzuspielen, die ihre Schuhe jedoch kaum zu halten vermochten.

Verständlicherweise fokussierte sich der übersättigte Markt nach dem letzten großen Hi-Tech Skateschuh-Boom um die 2000er Wende wieder auf die klassischen Silhouetten mit weißer, vulkanisierter Sohle.

Seit etwa ein bis zwei Jahren erleben technische Skateschuhe allerdings ein echtes Revival - nur diesmal können die Schuhe auch die Anforderungen von Skateboardern in Sachen Performance erfüllen. Ganz vorne mit dabei ist Nike SB mit dem Nike Lunar Janoski, dem Nike Lunar One Shot - und jetzt zuletzt mit dem Nike Free SB:

Der Nike Free SB ist ein absolut einzigartiges Ergebnis der Synergieeffekte innerhalb des Nike-Universums. Das Unternehmen mit dem Swoosh besitzt mit seinem sport-technologischen Nike Campus im heimischen Beaverton bei Portland, Oregon ein absolutes Referenzobjekt in Sachen Sportequipment-Entwicklung und somit die besten Vorraussetzungen, auch erfolgreich technische Skateschuhe zu entwickeln.

Die patentierten Technologien, die Nike erfolgreich für andere Sportarten entwickelt, werden regelmäßig von der Skateboarding Division adaptiert. So nun auch die Nike Free Technologie, die nach zehn Jahren ausgiebiger Forschung und zahlreichen Nike Running Modellen auch im Skateboarding angekommen ist.

Ob der Nike Free SB sein Versprechen von der "flexibility to switch it up" halten kann und wie der Schuh nach 6 Wochen Skateboarding performt - das weiß wieder Christoph, der den Schuh intensiv geskated ist:

Unser Skate-Schuh Tester Chris

Der Nike Free SB vor der ersten Session

Für mich sieht der Nike Free SB auf den ersten Blick gar nicht unbedingt wie ein Skateschuh aus. Zu auffällig sind die Free-typischen Einkerbungen an der vorderen Außensohle und das sichtbare Meshmaterial, welches unter dem Leder liegt.

 

Wer wie ich auch den klassichen Nike Free Running Sneaker sein Eigen nennt, weiß um den außerordentlichen Komfort und die Bewegungsfreiheit, mit der der Schuh zu überzeugen weiß.

Im Bereich der Zehen ist der Nike Free SB mit einer dünneren Außensohle versehen. Der Mittelfuß sitzt, wie man auch an der Außensohle schon von außen erkennen kann, etwas höher, um so mehr Stabilität für den Fuß und mehr Halt im Schuh zu gewährleisten. Die Hacke liegt wiederum im hinteren Bereich etwas flacher auf.

 

Das Obermaterial des Nike Free SB besteht aus Wildleder, das aus einem Stück gefertigt wurde. Für die Ventilation im Schuh sorgt das darunterliegende, atmungsaktive Mesh-Material, welches sich an den Seiten links und rechts offen zeigt.

Beim ersten Betrachten fällt mir direkt auf, dass das Leder ziemlich dünn ist, was mich in Kombination mit der ebenfalls sehr dünnen Außensohle hinsichtlich der Langlebigkeit etwas Besorgnis verspüren lässt.

Bedeutet dünnes Material beim Skateschuh wirklich auch immer kürzere Haltbarkeit...?

Der Nike Free SB nach 3 Wochen Skaten

Ich habe jetzt 3 Wochen lang den Nike Free SB intensiv zum Skaten genutzt - Zeit für eine Bestandsaufnahme:

Die Passform ist nach 3 Wochen Skaten immer noch überzeugend gut. Man hat schon das Gefühl, der Schuh wird eins mit dem Fuß. Ich habe mich mittlerweile zwar schon an den Komfort gewöhnt, doch dieses erstklassige Gefühl, wenn man den Schuh wieder anzieht, ist immer noch vorhanden.

Beim Nike Free SB sitzen dank der ausgeglichenen Sohlenkonstruktion Vorderfuß und Fußballen schön nah am Brett. Dies sorgt für ein perfektes Boardfeeling. Gleichzeitig sind Hacke und Mittelfuß super gedämpft.

 

Trotz aller Bequemlichkeiten und Flexibilität ist der Schuh in den 3 Wochen nicht so weich geworden, dass der Schuh nachgibt und man schlechter ziehen kann. Ein echter Pluspunkt für Kickflips.

 

Die Nike Free Außensohle bietet selbst nach vielen Wochen des Skatens noch außergewöhnlichen Komfort und hat sich auch überraschend wenig abgenutzt. Die durch das Griptape hervorgerufenen Belastungen haben sich in meinem Fall auf das Lederobermaterial konzentriert, wo lebensverlängernde Maßnahmen ja recht einfach vorzunehmen sind.

Der Nike Free SB nach 6 Wochen Skaten

Nach 6 Wochen Skaten mit dem Nike Free SB kann ich sagen, dass der Schuh sich nicht nur gut skaten lässt, sondern sogar eine deutliche Verbesserung in meinem Skaten hervorgerufen hat!

Bei vielen Tricks hatte ich dank der erstklassigen Passform erst die Ruhe, um mich mit der perfekten Technik meiner Tricks auseinander zu setzen.

So habe ich beispielsweise beim BS Tailslide gelernt, wie man sich richtig reinlehnt und welche Fußstellung zum Abpoppen und Ziehen den Trick für mich vollkommen vereinfacht.

 

Während ich den Nike Free SB gefahren bin, fühlte ich mich wirklich sehr sicher in meinem Skaten. Es war für mich besonders auffällig, wie leicht mir alle Tricks vom Fuß gingen - allein weil Fuß und Schuh so eine noch nie vorher empfundene Einheit bilden.

Ich kann wirklich nur empfehlen den Nike Free SB einmal auszuprobieren, wenn du auf der Suche nach einem haltbaren, bequemen Skateschuh bist.

Probiere jetzt den NIKE FREE SB

Die Produkte können derzeit leider nicht angezeigt werden.