Skip to main content
Headerbild
 
Erstellt von T. Gentsch | News

Titus "Destroy the spot" | Rotterdam


Die Eventserie kehrt zurück in die Niederlande!

Fotos & Text: T. Gentsch

Vor ziemlich genau drei Jahren wagte Titus zusammen mit dem Flatspot Magazin aus den Niederlanden ein Experiment: Ist es möglich, einen „Real Street Contest“ an einem vielseitigen Street-Spot ohne Genehmigungen seitens der Stadt an einem einzigen Tag durchzuziehen? Quasi im klassischen Guerilla-Style? Aber dennoch mit Musik, einer Veranstaltungsankündigung und Preisgeld? „Versuchs-Stadt“ war 2018 Arnhem, wo das „Provincehuis“ mehrere Spots auf engem Raum vereint und somit optimale Bedingungen für ein solches Event-Format liefert. Das Geile am Skateboarding ist, dass der Laie oftmals kaum zwischen Event und „allgemeiner Session“ unterscheiden kann. Und so kam es, wie natürlich von uns erhofft, auch zu keiner Art von Konfrontation mit Ordnungshütern oder übereifrigen Wutbürgern; die es in den Niederlanden gefühlt sowieso nicht gibt.  

 

Nun schreiben wir das Jahr 2021 und stecken schon seit eineinhalb Jahren unter dieser drückenden „Pandemie-Glocke“. Die macht länderübergreifende Events besonders schwer, sodass wir im letzten Jahr das Format „Destroy the spot“ an die Ruhr-Uni nach Bochum brachten. Auch dort bewahrheitete sich die Annahme, dass „einfach machen und auf Genehmigungen scheißen“ für ein solches Event die praktikabelste Option ist; selbst vorbeifahrende Cops würdigten uns damals keines Blickes.

Doch wie sieht es jetzt, ein Jahr später, aus? Dieser Frage wollte unser niederländischer Kontaktmann und Flatspot Magazine Mastermind Mathijs Tromp Mitte Juli auf den Grund gehen und lud zur nächsten „Destroy the spot“ Edition nach Rotterdam. „Plein 1940“, here we come!

Diesem Aufruf folgte ein Großteil der skatenden niederländischen Gemeinschaft und es war erstaunlich, wie pünktlich die Fahrer am Sonntag, den 18.07.2021 am „Plein 1940“ eintrudelten. Dank der neunen „Soundboks“ aus Kopenhagen wurden sie mit wilder Musik, von Scooter bis Metallica, und witzigen Sprüchen von Moderator Bob empfangen. Der erste „Spot“ wurde festgelegt und es galt, einen Ledge-Trick an der Holzbank gefolgt von einem Stufentrick an den Sechsern zu kombinieren. Kevin Tshala fügte meist noch einen Flat-Trick ein und sammelte auf diese Weise fleißig Sympathiepunkte für die Geamtwertung. Die beste Einzelline schaffte Lars de Weert mit einem High Speed Bs Tailslide to fakie to sw Bs Flip an den Stufen.

Wie die Bilder eindeutig verraten, meinte es der niederländische Wettergott an diesem Sonntag besonders gut mit den Skateboardern – vielleicht sogar ein bissen ZU gut. Mit Fortschreiten des Nachmittags wurde es irgendwann so heiß, dass man sich entscheid, „nur noch“ zu den 10ner Stufen um die Ecke zu gehen und mit einer Session an selbigen den Event krönend ausklingen zu lassen. Reemy Anicita gewann hier mit einem wahnsinnigen 360 Double Flip, aber auch Titus Tornados Pro Kevin Tshala ließ sich nicht lumpen und holte sich mit einem perfekten Fs Flip den MvP Titel. Obendrein wurde noch schier endlos viel Stuff von Titus verteilt, sei es für einzelne Tricks, Sprünge ins Hafenbecken oder Handstände. Die Holländer wissen einfach, wie man Skateboarding geil zelebriert und es war sehr erfrischend, mal wieder in Rotterdam gewesen zu sein! Danke an die gesamte niederländische Szene, Mahtijs, das Flatspot Magazine, Woody, Bob und den Rest der Crew! See ya all soon!