Skip to main content

 
 
Josh Junkes | Frankfurt 2017
Erstellt von T. Gentsch | News

Was geht UP? | Josh Junkes


Extended Brettkollegen Version

Josh Junkes hat in den letzten Monaten mächtig Gas gegeben. Von diesem Was geht UP? aus dem letzten Brettkollegen Magazin über seinen Osiris Welcome Clip bis hin zur Qualifikation für die deutsche Meisterschaft in Rust - das Jahr 2018 läuft für Josh bisher bestens. Trotz des ewig andauernden Winters hat Josh so viele Bilder geschossen, dass wir euch sein Was geht UP? nochmal in erweiterter Online-Version präsentieren. Vorhang auf für das frische Talent aus dem Saarland!

Fotos & Interview: T. Gentsch

Guten Morgen Josh, was geht UP? Gut ausgepennt?

Ja klar, erstmal ´n Kaffee jetzt, ohne komme ich morgens nicht aus den Füßen.

Sehr gut. Ich habe dich letztens mal bei Youtube gesucht und da einen Part von dir von 2014 gefunden. Da hieß es, dass du dich, wenn nötig  auch 148-Mal ein Gap runterwirfst. Bist du immer noch so verbissen, wenn es darum geht, einen Trick zu schaffen?

Ja schon. Vielleicht nicht mehr GANZ so extrem. Als wir den Part gefilmt haben, war ich so 15 oder 16 Jahre alt. Da ging das auch noch mehrere Tage lang hintereinander, das Gemosche. Aber ja, den Biss hab ich ganz sicher nicht verloren. Wenn ich mir einen Trick vornehme, muss der auch weitergefahren werden, koste es, was es wolle.

Kannst du dich erinnern, was die längste Zeit war, die du einen Trick probiert hast?

Ja. Vor einiger Zeit hatte ich mir einen Fs Crooks Nollie Bs Heelflip zur Brust genommen. Da hing ich dann über zwei Tage dran! Ich bin -gefühlt- 100 Mal gelandet, aber immer wieder weggerutscht. Hat aber irgendwann doch geklappt, hehe.

Würdest du dich selbst eher als technischer Ledge-Skater oder Stufen- und Rail-Moscher bezeichnen?

Ach, ich würde mich da gar nicht in einer Sparte sehen. Ich fahre sau gerne Curb, aber mosche eben auch gerne mal. Und ich fahre auch gerne Miniramp, sogar sehr gerne. Das ist alles Skaten, nur darauf kommt es an!

Du kommst ja auch viel rum, wenn ich mir so deine Parts aus 2016 angucke. Paris, Luxemburg, Berlin… In den USA warst du auch schon, oder? Was war bisher die geilste Tour?

Das Beste war mit Abstand die Tour in den USA im vorletzten Jahr. Da sind Martin von Skateboardtravel und ich von New York via Ohio nach Chicago und dann weiter nach Tampa/Florida mit dem Auto gefahren. War eine riesen Strecke, vor allem weil wir obendrein noch einen kurzen Abstecher nach Kanada gemacht haben!

Was hat dir drüben besonders gut gefallen?

Das ist gar nicht so einfach zu sagen, alles irgendwie, die Spots natürlich in erster Line. Beeindruckend war auch, dass alles so überdimensioniert ist. Alleine schon Kaffeebecher, in die 5 Liter reinpassen, hahaha. Und die Leute da waren auch alle mega korrekt.

Cool. Gab es denn irgendwelche besonderen „Vorkommnisse“? Irgendwas Verrücktes erlebt man doch meistens da drüben…

Ja man, als wir in der Nähe von Chicago waren, haben wir an einem Truck-Stop angehalten. Da kam dann so eine Alte in einem Bentley an und hat gefragt, ob ich ihm beim Reifenaufpumpen helfen kann. Ich habe dann gefragt, warum die das nicht selbst mache. Sie meinte irgendwas wie: „Mir ist in dem Minirock zu kalt“. Ich habe ihr dann geholfen, aber die war total vercracked und hat nur wirres Zeug geredet, ihre Schlangenlederstiefel ausgezogen, mit denen rumgewedelt… Wenn man das jetzt so liest, klingt es vielleicht wenig spektakulär, aber in der Situation war ich froh, als die Reifen wieder Luft hatten und ich mich verabschiedet konnte.

Wenn man deine Footy anschaut, fallen viele Tricks aus Paris auf. Da du da öfter bis und die Grenze vom Saarland aus auch nicht weit ist, stellt sich mir die Frage, ob du auch Französisch kannt?

Nein, überhaupt gar nicht. Ich feier die Sprache auch null, hahaha. Wenn ich da bin, spreche ich nur Englisch!

Aber wohl fühlst du dich da schon, oder?

Auf jeden Fall! Die Locals sind mega korrekt, aber zum Französischlernen überredet mich keiner. Aber die Spots da sind der Hammer, Creteil ist definitiv einer meiner Lieblingsspots weltweit. Place de la Republique ist auch sehr geil.

Zurück in deine Heimat, du kommst ja eigentlich aus dem Saarland. Was gibt es da einzigartiges, was es nirgendwo anders gibt?

Hmmm, gute Frage. Also auf jeden Fall jede Menge roughe Spots – wobei man die ganz sicher auch woanders findet. Es gibt viel Land und Natur…

…gibt es vielleicht eine besondere Essenspezialität?

Es gibt Dippelappes…

Bitte was?

Dippelappes, kennste das etwa nicht? Das sind Kartoffeln und anderes komisches Zeug, was in ner Backform zusammengemischt und gepresst wird. Und daraus macht man dann so eine Art Pfannkuchen. Das isst man dann für gewöhnlich mit Apfelmuß. Schmeckt ganz gut!

Gibt es irgendwas aus dem Sprachgebraucht bei euch, was kein anderer Mensch versteht? Im Saarland gibt’s zum Teil doch schon harte Slangs, oder?

Ja, auf jeden Fall, aufm Dorf versteh ich manche Leute auch kaum. Da kommen dann so Sätze wie „Lu ma lo da leida“ – „Guck mal da, da liegt er“, hahahaha!

Oh man, hahaha. Sag mal, als wir uns zum ersten Mal in Ulm gesehen haben ist mir aufgefallen, dass du „Tunnels“ hast. Wie kam es dazu?

Ein Homie, mit dem ich früher immer rollen war, hat mich dazu inspiriert. Bei ihm habe ich das gesehen und mir dann gedacht „Das will ich auch haben“. Meine Eltern waren zwar am Anfang nicht soo begeistert aber haben sich mittlerweile dran gewöhnt.

Und? Feierst du die immer noch und wie oft nimmst du die eigentlich raus?

Ja auf jeden! Ich habe die jetzt auch schon seit 4 Jahren! Und ja, alles ein bis zwei Tage nehme ich die mal raus zum Saubermachen.

Würdest du dir ein Zungenpiercing stechen lassen?

Never, hahaha!!

Tattoos hast du mittlerweile ja auch – fandest du das sehr quälend?

Ach, es geht so, ich hab´s mir schmerzhafter vorgestellt.

Würdest du dich allgemein als eher schmerzunempfindlich bezeichnen, oder bist du an dem Punkt einfach nur „hart“ dir selbst gegenüber?

Ja geht, ich bin den Schmerz schon gewohnt, aber wenn man sich eine empfindliche Stelle aussucht, kann´s sicher schon hart zecken. Ich denke mal Rippen sind übel.

Wo gehst du eigentlich im Winter skaten? Habt ihr eine Halle bei euch in der Nähe?

Ja, in Wiebelskirchen und in Trier.

Wenn du nicht skaten gehen kannst, womit beschäftigst du dich am ehesten?

Mit der Crew chillen oder mit der Freundin kuscheln.

Lesen, Reiten, Schwimmen – was würdest du von den drei Dingen am liebsten machen?

Schwimmen, weil es gut für die Muskulatur ist.

Wie alt biste jetzt nochmal und hast du eigentlich n Führerschein?

Im Dezember bin ich 20 geworden. Am Lappen bin ich gerade dran, aber da ich die letzte Zeit immer voll viel unterwegs war, habe ich das irgendwie ein wenig schleifen lassen. Aber das klappt bald!

Haste schon n Autowunsch?

Ja, ein VW Bus oder etwas in der Art wäre auf jeden Fall geil, wo ich n paar Homies reinpacken und mit denen ich dann auf Tour gehen kann.

Hast du für 2018 noch weitere Pläne? Jaman, direkt im Januar geht´s für mich zum ersten Mal nach Kalifornien, da freu ich mich schon übelst drauf. Erstmal LA abchecken was da so geht. (Anmerk. der Red.: Dieser Trip hat nicht stattgefunden)

Ja hammer, dann viel Spaß und gute Reise!

Danke, bis bald.

Josh fährt für Titus Tornados, Osiris Shoes, Skateboardtravel, Über Skateboards und Dshild

Josh´s Stuff bei Titus: