Skate News Video AM  | comments
Lars Billekens Nollie Crooks Rust Titus Locals Only Finale

Lars-Billekens-Nollie-Crooks-Rust

Titus Locals Only Competition 2017 - Finale Europapark Rust

Die von Element Skateboards unterstützte Titus Locals Only Competition fand 2017 zum mittlerweile 9.(!) Mal statt. In 30 Städten hatten die jeweiligen Locals die Möglichkeit, sich für das Finale im Europapark in Rust zu qualifizieren und um den Titel des deutschen Amateurmeisters zu kämpfen. Die Möglichkeit zudem Europas größten Freizeitpark ein Wochenende lang nutzen zu dürfen, verpflegt zu werden und obendrein noch einen Kumpel mitnehmen zu können, ließ sich keiner der Qualifikanten und Qualifikantinnen entgehen. Ja, richtig gelesen, zum ersten Mal gingen auch die Mädels zum Finale an den Start. 

Die Frauen waren es dann auch, die als Erste starten durften. So lastete natürlich, gerade vor einem etwas größeren Publikum als gewohnt, ein ziemlicher Druck auf den Ladies, mit dem sie aber sehr locker umzugehen wussten. Man hatte fast das Gefühl, je jünger die Starterin desto weniger Nervosität. Hier stach ganz besonders die erst 9-jährige Charlotte Malchin hervor. Ich hatte sie schon vor einem halben Jahr in Mühlhause skaten sehen und es ist echt unglaublich, wie sie sich in ein paar Monaten verbessert hat. Sie schaffte es sogar auf den 2. Platz, vor Lydia Ilchmann (23) aus Karlsruhe, die leider ein paar Bails zu viel hatte. Dennoch machte es auch bei ihr großen Spass zuzusehen, die Kickflips an der Bank waren auf jeden Fall vom Feinsten!

Lydia Ilchmann | Kickflip to fakie

Allerdings konnte niemand Rosa Altmann aus Stuttgart das Wasser reichen. Die erst 15-Jährige beeindruckte besonders mit sicheren No Complys an der Quarter und Fs Pop Shove-Its aus dem Kicker. Sollte sie im nächsten Jahr bei den Gesponsorten mitfahren, ist diese Gruppe auf jeden Fall um eine sehr sehenwerte Starterin reicher!

Rosa Altmann | Fs No Comply
Vicky Winde | Bs Kickflip
2. Charlotte Malchin | 1. Rosa Altmann (war schon abgereist) | 3. Lydia Ilchmann

Bei den Jungs war es dieses Jahr nicht minder spannend und es gab so manches neues Gesicht zu sehen. Dabei ist es immer wieder bemerkenswert, wie verbissen (im positiven Sinne) die Meisten bei einem derart großen Contest an ihren Runs feilen. Und es macht auch durchaus Sinn, sich beim Finale besonders ins Zeug zu legen, schließlich fallen die Preise, neben dem Titel, äußerst üppig aus!

Christoph Dierker, Chrissi Hellstern & Tim Griffel
Tim Griffel | Fs Bigspin

Für das Finale qualifizierten sich dann schließlich mit einem Freiburger, einem Bonner, einem Osnabrücker, einem Gelderner und einem Heidelberger eine bunte Mischung aus Startern von Nord- bis Süddeutschland und es wurde wahrhaft spannend; besonders, weil die Styles und Trickauswahl der Finalisten so unterschiedlichen waren. Jim Romer aus Bonn mit dicken Bs Heelflips in der Quarter erinnerte mich unweigerlich an die Neunziger, in denen dieser Trick zum Standart-Repertoire an einer solchen Rampe gehörte.

Jim Romer | Bs Heelflip
Andreas Sußbauer | Bs Lipslide

Heutzutage gehören eher Fs Feeble Grinds am großen Rail zum Standart - jedenfalls für Christoph Dierker aus Osnabrück. Neben solch männlichen Moves konnte er vor allem mit Style punkten, jedenfalls bei mir. Alleine wie schön die Fs Nollies über die Hip geboned waren...! Am Ende wurde Lars Billekins allerdings auch sehr verdient Zweiter. Er "riskierte" mit Fs Nollie Heelflips an selbiger Hip weitaus mehr und brachte abgesehen davon auch viele nicht "alltägliche Contesttricks" in seinen Runs unter.

Christopher Dierker | Fs Feeble
Lars Billekins | Fs Nollie Heelflip

Am Ende hatte mit Chrissi Hellstern quasi ein Local die Nase vorn. Der 18jährige Freiburger hatte einen fehlerfreien Run, unter anderem mit Fs Nosegrind Pop-Out an der Curb-Cut Ledge und einem Fs Nosebluntslide am großen Rail. Auch er hätte in der "Pro-Division" sicher eine gute Figur abgegeben, aber dazu dann im nächsten Jahr mehr. Bis dahin kann er sich über seinen Titel "deutscher Amateurmeister" freuen und braucht sich keinerlei Stuff-Sorgen mehr machen. 10 Decks von Element, 24 Paar Schuhe von Etnies, 40 Stance Socken sowie einen 500 Euro Warengutschein bei Titus lassen so manche Sorgen verschwinden. Obendrein kann Chrissi an regnerischen Tagen von nun an auf einer neuen Playstation mit VR Brille zocken. Wenn ihr also ähnliches erreichen wollt - die nächste Titus Locals Only Competition folgt kommenden Sommer!

Christopher Hellstern | Fs Nosegrind Pop-Out
2. Lars Billekens | 1. Christopher Hellstern | 3. Christoph Dierker

Stuff des Gewinners bei Titus:

Die Produkte können derzeit leider nicht angezeigt werden.