Musik AM  | comments

Trade Wind – „You Make Everything Disappear“

Stick To Your Guns + Stray From The Path + Structures = ?

Vor wenigen Jahren hat sich Jesse Barnett (Stick To Your Guns) mit Thomas Williams (Stray From The Path), Andrew McEnany (Structures) und dem Produzenten/Bassisten Randy LeBoeuf zusammengetan und Trade Wind gegründet – ein Projekt reicht heutzutage ja auch schließlich nicht mehr aus. Und diese Männer, zur Genüge dafür bekannt, mit und in ihren Songs jegliche Wut, Frustration und Aggression herauszuschreien haben mit ihrer Debüt-EP „Suffer Just To Believe“ dann auch genau das weitergeführt. Auf der ersten Full-Length schaut das nun aber ein bisschen anders aus, denn: Trade Wind machen jetzt Post-Hardcore!

Intensiv klingt das Quartett noch immer, aber es hätte doch auch schwer verwundert, wenn nicht. Verhältnismäßig ruhig sind die vier Musiker aber geworden. Sicher, alle acht neuen Tracks sind starker, dunkler und durchdringender Post-Hardcore, der die „Supergroup“-Marke in genau das richtige Licht rückt, und doch braucht es seine kleine Eingewöhnungszeit.

Thematisch braucht es die dagegen kaum, denn Songs über Regenbögen, Einhörner und Feen schreiben auch Trade Wind nicht. „You Make Everything Disappear“ handelt so zum Beispiel von wahr gewordenen Albträumen („I Hope I Don't Wake Up“), von Einsamkeit („Radio Songs“) und von der Schattenseite der Liebe („Rare“). Text und Musik könnten in Kombination also kaum besser klingen. Und doch muss man sich immer wieder daran erinnern, in welchen Hauptbands diese Herren eigentlich spielen: STYG, Stray From The Path und Structures.

 

Trade Wind Live

04.10. DE - Berlin - Cassiopeia

05.10. DE - Hamburg - Hafenklang

06.10. DE - Köln - MTC

07.10. NL -  Eindhoven - Dynamo

08.10. CZ – Prag - Lucerna Music Bar

09.10. DE - München - Feierwerk

10.10. CH - Aarau - Kiff

11.10. DE - Karlsruhe - Alte Hackerei

12.10. BE - Antwerpen - Kavka

13.10. UK - London - Barfly