Locals Only 2020

Skip to main content

Seit 2009 findet alljährlich in mittlerweile 25 Städten Deutschlands die Titus Locals Only Competition statt. Über den gesamten Juni können ungesponserte und Shop-gesponserte Skateboarder an den lokalen Contests teilnehmen und dabei ein Ticket zum großen Finale im Europa-Park in Rust gewinnen. Wer sich im Finale durchsetzt, ergattert den Titel „Titus Local of the Year“ und ist somit der offizielle deutsche Amateurmeister im Skateboarding.

Die Titus Locals Only Competition ist eine offene Meisterschaft, d.h. auch ausländische Fahrer dürfen gerne teilnehmen und können Deutscher Amateurmeister werden.  Mädels treten gemeinsam mit den Jungs in einer Gruppe an.

Hall of fame

2018

  1. Michael Griggs
  2. Kevin Lemischko
  3. Jim Romer
  4. Marvin Sauer
  5. Viktor Riemer
  6. Chris Battige
  7. Leon Charo-Tits
  8. Nils Tulke
  9. Stefano Buonagura
  10. Lars Holzhüter

2017

  1. Christopher Hellstern
  2. Lars Billekens
  3. Christoph Dierker
  4. Jim Romer
  5. Andreas Sußbauer
  6. Michael Griggs
  7. Arne Gödecke
  8. Linus Werner
  9. Tim Griffel
  10. Niklas Stube

2016

  1. Gino Körner
  2. Julian Adomako
  3. Michael Griggs
  4. Dominik Maul
  5. Denis Balobin
  6. Milan Hruska
  7. Viktor Riemer
  8. Lukas Bigun
  9. Roman Scholten
  10. Lorenz Rammelsberg

2015

  1. Nico Obst
  2. Maximilian Panhans
  3. Denis Balobin
  4. Dario Fink
  5. Deo Katunga
  6. Johannes Görgens
  7. Danny Stephen
  8. Joshua Dings
  9. Chrissy Hellstern
  10. Tobias Kleinschmidt

2014

  1. Jan Yenke
  2. Michael Bähr
  3. Jesko Große-Bordewick
  4. Tom Stielow
  5. Aaron Heidingsfelder
  6. Cornelius Rabe
  7. Till Grenzdörffer
  8. Julian Mahlberg
  9. Joshua Dings
  10. Linus Werner

2013

  1. Felix Lauther
  2. Dominik Maul
  3. Goekhan Eray
  4. Johannes Riedel
  5. Philipp Frieda
  6. Julian Geissinger
  7. Roman Scholten
  8. Zackary Middleton
  9. Tabo Löchelt
  10. Jan Tewes

2012

  1. Roman Ebersbach
  2. Alexander Horn
  3. Marlon Schollmeier
  4. Cornelius Rabe
  5. Oliver Reinicke
  6. Harald Bulgrin
  7. Johannes Keschke
  8. Sebastian Hofbauer
  9. Jan Tewes
  10. Tom Stielow

2011

  1. Jost Arens
  2. Joscha Aicher
  3. Fabian Surber
  4. Roman Ebersbach
  5. Till Grenzdörffer
  6. Roman Scholten
  7. Peter Steger
  8. Ingo Biesenecker
  9. Efe Elver
  10. Cornelius Rabe

2010

  1. Marius Kolkmeyer
  2. Thorsten Ballhause
  3. Stefan Granitza
  4. Daniel Schwiese
  5. Kai Schweizer
  6. Dennis Reinhold
  7. Timo Meier
  8. Artur Gohl
  9. Marlon Schollmeier
  10. Roman Scholten

2009

  1. Tim Junga
  2. Karsten Feyler
  3. Hendrik Benien
  4. Leo Schulz
  5. Brandon Fisk
  6. Alexander Horn
  7. David Blohm
  8. Patrick De Oliveira
  9. Jan Nikels Gabriel
  10. Thorsten Ballhause