Achsen

Achsen sind das mit Abstand komplexeste Bauteil des Skateboards.

Zwar hat sich vom Prinzip her an der Lenktechnik in den letzten Jahren nicht sonderlich viel geändert, durch die vielen Anbieter haben sich jedoch hier und da neue Materialien etabliert. Nachfolgend erläutern wir dir die Einzelteile deiner Trucks, damit du verstehst, warum das Skateboard durch die Gewichtsverlagerung überhaupt die Richtung ändert.

Der Aufbau einer Skateboard-Achse

Abb. 01 Bestandteile einer Achse

Baseplate

Die Baseplate (> Abb. A) ist die Basis einer Achse. Sie ist mit dem Deck durch vier Schrauben verbunden. In ihr verankert sind Kingpin (> Abb. C) und die Pivot-Kappe (> Abb. H). Die vier Löcher dienen zur Befestigung am Deck. Sie sind genormt und alle namhaften Trucks passen unter aktuelle Bretter.

Kingpin

Die Kingpin-Schraube (> Abb. C) sitzt fest in der Baseplate und stellt das Verbindungsstück zwischen ihr und dem Hanger dar. Sie wird am oberen Ende mit einer Kingpin-Mutter (> Abb. I) verschraubt.

Den Kingpin bekommst du mittlerweile als ausgehöhlte Schraube (Hollow), die dir einen Gewichtsvorteil bringt.

Hanger

Als Hanger (> Abb. B) bezeichnet man den anderen Hauptteil der Achse. Der Hanger liegt beweglich mit dem unteren Teil (Pivot) in der Pivot-Kappe und wird auf der anderen Seite von Bushings umhüllt. Damit wird dir das Lenken ermöglicht.

Lenkgummis

Die Lenkgummis (> Abb. D) oder auch Bushings liegen mit dem Hanger um den zuvor erklärten Kingpin. Auf ihnen liegt das Gewicht des Fahrers, weshalb die richtige Abstimmung des passenden Härtegrades und das angemessene Festziehen der Kingpin-Mutter (> Abb. I) von hoher Bedeutung sind. Meist nehmen schwerere Leute härtere, dagegen leichtere weniger harte Bushings. Sie werden in Härtegraden von 80A (extrem weich) bis 100A (extrem hart) angeboten.

Achsstift

Der Achsstift (> Abb. E) ist horizontal in den Hanger eingegossen. An den sichtbaren Enden des Achsstifts werden die Rollen inklusive Kugellager angebracht. An den äußeren Enden befinden sich Gewinde, die mit den Achsmuttern verschraubt werden. Wenn das Gewinde mal an der Verschleißgrenze sein sollte, kann man sich durch Skate-Tools mit Gewindeschneider weiterhelfen.

Der Achsstift wird inzwischen auch in der ausgehöhlten Light-Variante (hollow) verbaut.

Speed Rings

Bei Speed Rings (> Abb. F) handelt es sich um kleine Unterlegscheiben, die die genaue Größe des Kugellagerkerns besitzen und zwischen Kugellager und Hanger, sowie Kugellager und Achsmutter, gelegt werden. Die Reibung an der Achsmutter und dem Hanger wird dadurch verhindert.

Achsmuttern

Achsmuttern (> Abb. G) werden an beiden Enden auf den Achsstift geschraubt und sorgen dafür, dass die Rolle in Position bleibt.

Größen

Alle Achsenhersteller führen ihre Achsen in unterschiedlichen Größentabellen. So ist für ein 8"- Deck sowohl eine Independent 139", eine Thunder 147" oder eine Titus 5.3" passend. Welche Achse also perfekt unter dein Deck passt, kannst du der Größentabelle entnehmen.

 

Low oder High

Die meisten Achsen werden in zwei Ausführungen angeboten, nämlich als low (niedrig) und high (hoch). In manchen Fällen wird auch eine Medium-Variante (mid) angeboten. In der High-Variante wird sowohl der Abstand zwischen Rolle und Deck als auch zum Boden vergrößert. Dadurch kannst du größere Rollen und engere Kurven fahren. Zudem kannst du deine Achsen weicher stellen, ohne einen Wheelbite zu kassieren.