Versand am gleichen Tag Versandkostenfrei ab 20€50€95€ 365 Tage zurückschicken 0251 / 777 111 (Mo-Fr 9-19h)

Ethika

Ethika – QUALITY UNDERWEAR DRIVEN BY PERSONAL IDENTITY Das sagt das Label selbst über sich. Feststeht aber auf jeden Fall, dass es sich bei Ethika um eines der führenden Unterwäsche-Brands der USA handelt. Mit der Base im schönen San Clemente in Kalifornien sitzen die Jungs um Gründer Malcom McCassy und CEO Matt Cook genau zwischen den beiden Metropolen Los Angeles und San Diego, wo es bekannterweise vor allem hinsichtlich Motocross, Skateboarding und Surfen richtig abgeht. weiterlesen

Ethika

Ethika – QUALITY UNDERWEAR DRIVEN BY PERSONAL IDENTITY

Das sagt das Label selbst über sich. Feststeht aber auf jeden Fall, dass es sich bei Ethika um eines der führenden Unterwäsche-Brands der USA handelt. Mit der Base im schönen San Clemente in Kalifornien sitzen die Jungs um Gründer Malcom McCassy und CEO Matt Cook genau zwischen den beiden Metropolen Los Angeles und San Diego, wo es bekannterweise vor allem hinsichtlich Motocross, Skateboarding und Surfen richtig abgeht.

Von der Ethika-Idee zur Marke und umgekehrt

Gegründet wurde Ethika bereits 2001 von Malcom McCassy – DEM Motocross-Typ, der seit seinem  fünften Lebensjahr für diesen rasanten Sport auf zwei Rädern brennt und in den Staaten aus der Szene, u. a. als vielbeschäftigter Moderator diverser Motocross-Events und -Shows, einfach nicht wegzudenken ist. Mims (wie Malcom McCassy ebenfalls genannt wird) fiel eine Lücke auf dem Sektor der Männerunterwäsche auf: Es gab einfach kein multifunktionales Produkt, dass sich in Action beweisen konnte, aber gleichzeitig auch stylisch und lässig daherkam. Und das sollte sich ändern!
Also ging’s direkt mit dem Sammeln und Testen unterschiedlicher Formen und Stoffe los. Obwohl dann bereits 2005 DAS Hauptprodukt aka The Staple Fit entwickelt wurde, startete der Vertrieb aus Malcoms Garage erst Ende 2009 mit dem Launch einer offiziellen Website. Bis dahin war Ethika alles andere als eine Unterwäsche-Firma, vielmehr war es eine Gruppe von Freunden, die kreativ wurden, Ideen austauschten und von diesen dann weiteren Freunden begeistert erzählten. Der Brand-Name allerdings, der war von Anfang überall im Actionsport präsent.

Die Ethika-Sticker-Invasion

Um Aufmerksamkeit für seine Marke zu bekommen, klebte der Ami mit irischen Wurzeln zunächst einfach nur fleißig Sticker, allerdings nicht irgendwohin, sondern auf seine Freunde, vor allem aus dem Motocross und Skateboarding-Bereich. So gehörten zu den Supportern der ersten Stunde Travis Pastrana, das Motocross-Ausnahmetalent und vielen aus seiner Show Nitro Circus bekannt, sowie der Skateboarder Ryan Sheckler. Als dieser 2003 zum jüngsten Goldmedaillenträger auf dem Street-Parcours der X Games gekürt wurde, prangte auf seinem Helm bereits ein fetter Ethika-Sticker.

Vom Ethika-Logo zur Company

Nach und nach kamen weitere Motocross-Fahrer, Skateboarder, Snowboarder sowie BMXer mit an Bord und mit dem beginnenden Vertrieb wurde die Marke immer häufiger an Promis und in der Musik-Szene gesichtet. 2012 heuerte schließlich Matt Cook als CEO an, er investierte und brachte das Brand auf ein neues Level. Mitarbeiter wurden eingestellt, neue Vertriebskanäle erschlossen sowie  innovative Produktlinien entwickelt und erweitert. Beispielsweise mit der Performance-Line erreichte Ethika plötzlich namhafte NBA-und NFL-Spieler. Generell expandiert die Company seit dem immer weiter auch in Richtung Lifestyle und Musik. Insbesondere die Hip-Hop-Szene hat Ethika für sich entdeckt, die Verbindung ist inzwischen so tight, dass das Label 2017 sogar ein Mixtape mit zwölf Künstlern herausbringt. Dazu gibt’s entsprechende Signature-Collections und Collabos.

Ethika-Familie und Lifestyle

Als Malcom McCassy Ethika ins Leben rief, war sein erklärtes Ziel, Unterwäsche cooler zu machen als jedes Lieblingsshirt. Gleichzeitig wollte er aber auch ein innovatives Produkt entwickeln, dass sich im Actionsport beweist und mit dem sich der Träger nicht nur identifizieren, sondern vielmehr seine eigene Persönlichkeit sogar unterstreichen kann. Das Ganze zudem auf der Basis einer durch und durch lebensbejahenden, positiven Marken-Philosophie sowie eines über allem stehenden Zusammenhalts. Entsprechend steht auch der Name Ethica für Ethnicity, Ethics und Athletics.
Mims selbst sagt: “Ethika is a family I built where no one judges, but uplifts and support each other, regardless of their ethnicity, ethics, or beliefs.” – Ausnahmslos alle, die mit dem Brand in Verbindung stehen, bezeichnen die Jungs als „Familie“. Dabei zählen sie neben ihren Mitarbeitern sowie den Sportlern, Künstlern, Influencern und Freunden, mit denen Ethika zusammen arbeitet, auch ihre Kunden dazu. Sobald du also ein Stück von Ethika trägst, wirst du zum Teil der Gruppe von erfolgreichen Individualisten, die aus der Masse hervorstechen. Die Company definiert sich zudem über die hochwertige Qualität ihrer Produkte, ihre Originalität, die Beziehungen, die sie nicht nur innerhalb ihrer „Familie aufgebaut haben und pflegen sowie ihren (Life-)Style.
Ethika Shorts bei Titus
Das war bloß eine Frage der Zeit. Ethika ist tief verankert im Skateboarding, außer dem bereits erwähnten Ryan Sheckler, gehören folgende Skater zur „Familie“: Nyjah Huston, Chris Joslin, Theotis Beasley, Paul Rodriquez,  Chaz Ortiz, Torey Pudwill, Ryan Decenzo, Elliot Sloan, Boo Johnson, Tom Erik Ryen, Carlos Lastra, Christian Sereika, Tyson Bowerbank, Greg Lutzka, Felipe Gustavo, Chase Webb, Bucky Lasek, Pierre Luc Gagnon und Mike Smith, aber auch Lyn-Z Adams Pastrana, die Frau von Travis Pastrana, die ebenso cool auf dem  Skate- als auch auf dem Snowboard unterwegs ist oder Kelia Moniz, World Champion im Longboarden.
Spätestens 2016, mit dem Beitritt des Fußballspielers Dani Alves zur Ethika-Familie, der damals für den FC Barcelona kickte und nun für Juventus Turin spielt, haben die Jungs ihre Fühler Richtung Europa ausgestreckt. Ab diesem Moment war Ethika bei Titus eine logische Konsequenz. Die Wurzeln, die Philosophie, mit der wir ganz klar konform gehen können, und vor allem das funktionale als auch ebenso stylische Produkt haben uns überzeugt.

DAS Signature-Piece – The Staple Fit

The Staple Fit von Ethika schließt die Lücke, die Malcom McCassy einst zur Firmengründung inspirierte: Dabei handelt es sich um eine etwa 9 Inch (knapp 23 cm) lange, enganliegende und trotzdem super geschmeidig und komfortabel zu tragende Shorts, die alles Wichtige bestens an Ort und Stelle hält, keine überflüssigen, störenden Nähte aufweist und trotzdem volle Bewegungsfreiheit bietet.
The Staple Fit ist das allererste und überhaupt DAS Produkt des Unternehmens. Erst drum herum wurde alles weitere aufgebaut. Das heißt nach und nach kamen erst neue Farbgebungen, Muster sowie Collabo-Editions etc. hinzu, dann wurden immer wieder neue Materialien, aus denen die Staple Fit gefertigt wurde, ausprobiert, bis schließlich auch weitere Varianten den Einzug ins Sortiment hielten.
Inzwischen gibt es drei Linien (Lifestyle, Performance und Premium) sowie neben der Staple vier weitere Modelle. The Mid – eine kürzere Version der Staple, The Alternate als eine weiche, etwas lockerer fallende Alternative und The Boxer, die wiederum eine längere, lässige Boxershorts abgibt. Den Abschluss macht The Tight – eine quasi 3/4-lange zweite Haut. Darüber hinaus hat Ethika ebenfalls ein paar coole Basic-T-Shirts am Start und bringt seit 2015 sowohl eine Kids-Collection als auch diversen Stuff für Mädels heraus. Jedes neue Produkt wird dabei übrigens bis heute direkt am Kunden getestet, indem es online gestellt und anschließend seine Marktfähigkeit anhand des Absatzes eruiert wird.

Ethika in deinem Schrank

“Ethika is the first thing you put on in the morning and the last thing you take off at night. Ethika is... WITH YOU EVERYWHERE“ und  zwar immer dann, wenn du dich gern zur Ethika-Familie zählen möchtest. Einige Paar der Staple sind aber auch zu empfehlen, wenn du einfach Wert auf Qualität lägst, dir ultimativer Komfort bei jeder Skate-Session am Herzen liegt und du deinen Style dabei stets im Blick hast.